50 Jahre FC Alberschwende

1971-1980

1971 – 1980: Neuanfang – gleichzeitig Gründung der Liga Bregenzerwald

Ein Mann prägte diese Zeit im Besonderen. Es ist dies unser Ehrenobmann Jakob Gmeiner, der unzählige Stunden in den Neuaufbau des Vereins investierte. Er war Obmann, zeitweise Kassier und Nachwuchstrainer. Vor allem im Nachwuchsbereich (mehrere Meistertitel durch Jakob Gmeiner, Mathias Schöflinger und Walter Hagspiel) kam neuer Schwung hinein, und dieser hält bis in die Gegenwart an.
Nachdem im Frühjahr 1971 die Kampfmannschaft mangels ausreichender Spieler aus dem Bewerb beim VFV zurückgezogen wurde, taten sich doch einige bewährte Spieler (allen voran Walter Hagspiel und Norbert Metzler) zusammen, mit dem Versuch, eine neue Mannschaft aufzustellen und einen neuen Ausschuss zu bilden.

Anfang Juni 1971 trafen sich die Obleute der Wälder Mannschaften im Gasthof Ochsen in Egg und haben über die Neugründung einer eigenen Wälderliga beraten. Anwesend waren der FC Alberschwende, FC Andelsbuch, FC Au, FC Egg, RW Langen, FC Langenegg und FC Sulzberg. Alle Vereine außer dem FC Egg (spielte damals in der Klasse Unterland und hat der neuen Variante wohl nicht so recht getraut) waren bereit, in einer „Wälderliga“ um Titel und Plätze zu kämpfen.
Als Obmann der neuen Liga Bregenzerwald wurde Jakob Gmeiner nominiert und am 13. März 1973 auch als Klassenobmann in den Ausschuss des VFV bestellt. Den ersten Meistertitel der Liga Bregenzerwald erkämpfte sich der FC Alberschwende unter Trainer „Ossi“ Walter Schiener in einem denkwürdigen Spiel gegen den FC Au in Au. Ca. 600 Zuschauer sahen eine kampfbetonte aber faire Partie, in welcher der FC Au bis 20 Minuten vor Schluss noch mit 1:0 in Führung lag. Dann kam die große Zeit des FC Alberschwende, die zum 1:4 Endstand führte.
Und auch bei der Jugendmannschaft führte der FC Alberschwende die Tabelle an.

Der Neustart in der Liga Bregenzerwald war also ein voller Erfolg auf allen Linien. Auch in der 2. Spielsaison der Liga Bregenzerwald holte sich der FC Alberschwende unter Trainer Walter Schiener den Meistertitel. Besondere Verdienste haben sich in dieser Zeit vor allem Hubert Wohllaib und Hans Hämmerle im Bereich der Fertigstellung der Umkleidekabinen erworben.1974/75 konnte die Kampfmannschaft unter Trainer Walter Hagspiel noch den Vizemeister in der Liga Bregenzerwald erringen.In den Folgesaisonen waren die sportlichen Leistungen der Kampfmannschaften eher als durchwachsen zu bezeichnen.

Die erste Damenmannschaft 1971
Zur damaligen Zeit eine Kuriosität war sicherlich die Gründung einer Damenmannschaft in Alberschwende. Der Damenfußball hat in Alberschwende somit eine lange Tradition. Während es bei den Herren doch fast 6 Jahre dauerte, bis sie in den Meisterschaftsbetrieb einstiegen, waren die Damen von Beginn an mit dabei und haben bereits bei der ersten vom VFV ausgeschriebenen Damenmeisterschaft teilgenommen. Sie waren nicht nur dabei, sondern auch sportlich voll mitten drin. Man beendete sowohl im Herbst 1972 wie auch im Frühjahr 1973 die Meisterschaft auf dem 3. Platz. Damalige Teilnehmer: FC Alberschwende, SC Hohenweiler, DFC Rankweil, SC Luger Hatlerdorf, VfB Otten Hohenems und Roylon SC Wolfurt.