Das Beitragsbild zeigt, was für Verhältnisse beim letzten Match des Jahres herrschten. Leider ist es nun Realität: Mit der Niederlage gegen den TSV St. Johann überwintern wir als Letzter der Regionalliga-West.

Das Spiel startete denkbar schlecht, schon in der achten Minute geriet man durch einen fragwürdigen Foulelfmeter in Rückstand. Davor hatte Nico Kohler die erste Topchance innerhalb des Strafraums, jedoch verzog er. Danach dauerte es bis zur 35. Minute, als Julian Maldoner einen langen Ball mittels Kopfball verlängerte, unseren Außenverteidiger Marcel Spettel perfekt bediente und er den Ball nur noch am gegnerischen Goalie vorbei zirkeln musste. Jetzt drückte unsere Elf regelrecht auf den Führungstreffer, auch nach der Pause ging es weiter auf das Tor der Gäste. Doch es gilt wieder einmal das alt bekannte Sprichwort: „Wer die Tore vorne nicht macht, bekommt sie hinten.“ Und so war es dann auch: Die Salzburger kamen einmal vor das Tor und erzielten prompt das 1:2. Während unsere Mannschaft immer noch geschockt vom Gegentreffer war, spielten die Gäste nun wieder befreit auf. Schon fünf Minuten später, musste Julian Hinteregger die Notbremse ziehen und verursachte damit einen weiteren Elfmeter. Diesen konnte er sogar noch parieren, jedoch fiel der Ball zurück zum Schützen, der den Nachschuss trocken verwandelte. Das Spiel war gelaufen, obwohl die Leistung sehr, sehr ansprechend war. Endstand: 1:3.

Nach einer halben Saison in der RLW sieht die Bilanz nun wie folgt aus: Aus 19 Spielen holten wir 2 Siege, 6 Remis und 11 Niederlagen und liegen mit 12 Punkten auf dem 16. Platz der Tabelle. Saalfelden, die auf dem 15. Platz liegen, haben fünf Punkte Vorsprung. Wir haben 19 Tore (bester Torschütze: Esref Demircan mit sechs Toren) geschossen und 47 mal mussten Julian Hinteregger bzw. Patrick Stuhlmaier hinter sich greifen.

Leider muss man sagen, dass mehr möglich gewesen wäre. Das können wir im Frühling in den ausstehenden elf Runden noch beweisen! Bis dahin steht der Vereinsausflug und das alljährliche Hallenmasters an, bevor es im Jänner schon wieder mit der Vorbereitung los geht. Am 17. März steigt voraussichtlich das erste Spiel im Frühjahr auswärts gegen Grödig.