Zum Abschluss der Herbstsaison durfte unser Team noch einmal jubeln: Mit einem 4:2-Erfolg über den SV Ludesch sichert man sich den 2. Aufstiegsplatz in der Tabelle für eine gute Ausgangslage im Frühjahr.

In einer turbulenten 1. Halbzeit konnten Christoph Sohm & Co. zweimal in Führung gehen, mussten aber kurze Zeit später jeweils wieder den Ausgleich hinnehmen. Aber von Beginn an: Der FCA startete wie die Feuerwehr in die Partie und verzeichnte nach nur wenigen Minuten schon gute Torchancen. Renè Fink per Kopf nach Maßflanke von Marcel Spettel drückte dann das Leder erstmals über die Linie. Gegenüber brachten Unstimmigkeiten zwischen Goalie Julian und Verteidigung den 1:1 Ausgleich. Das ließ unser Team nicht lange auf sich sitzen und stellte den Vorsprung wieder her. Max Fetz brachte die Ecke an den zweiten Pfosten, wo Jan Gmeiner parat stand und zum 2:1 einschob. Abermals dauerte die Führung nicht allzu lang. Ein “Holperball” konnte Julian Hinteregger nicht genügend entschärfen und die Ludescher verwerteten den Abpraller.

In Halbzeit zwei beruhigte sich die Angelegenheit ein wenig, wobei der FCA näher am dritten Treffer stand. Ein vermeintliches Abseitstor von Renè Fink wurde aberkannt und so musste das Glück mithelfen. Erst parierte Julian Hinteregger gerade noch auf der Linie, quasi im Gegenzug rutschte Stefan Betsch eine Flanke genau aufs Tor ab – 3:2. Renè Fink vollendete den wichtigen Abschlusserfolg mit seinem zweiten Treffer zum 4:2.

Nach einem perfekten Start in die Saison 2019/20 kehrte, wie schon so oft in der Vergangenheit, eine Negativserie ein. Im Endspurt konnte unsere Kampfmannschaft aber noch einmal Boden gut machen. Der FCA sichert sich mit dem letzten Sieg den 2. Tabellenrang mit 32 Punkten. Nur Bizau konnte in diesem Herbst mehr Punkte holen – sie rangieren fünf Zähler vor uns an der Spitze. Am Ende die erhofft gute Ausgangslage für einen erfolgreichen Frühling

 

Noch eine gute Nachricht von unseren Damen: Sie durfte in ihrem Saisonabschluss in Nenzing einen 6:0-Kantersieg feiern. Die Tore: 4x Irina Zaworka, Irina Schwendinger, Lara Baldauf.