Nach dem denkbar knapp verpassten Aufstieg in die Eliteliga blieb wenig Zeit, sich zu erholen. Wie war die Stimmung und wie ging die Mannschaft mit dem verpassten Aufstieg um?

Natürlich war die Enttäuschung groß. Wir wollten diesen Aufstieg gemeinsam erreichen. Dass es dann schlussendlich leider nicht geklappt hat ist sehr bitter. Die Mannschaft hat jedoch bereits in der letzten Saison schon wieder Mut geschöpft und das Ereignis schnell verdaut. Diese herausragende Saison dürfen wir nicht schlecht reden. Wir haben 63 Punkte geholt. Ich glaube, mit dieser Punkteanzahl hat es in der Vergangenheit nur sehr wenige gegeben, die nicht aufgestiegen sind. Am Ende hatte Altach einen Punkt mehr und der hat ihnen gereicht um aufzusteigen. So kann es im Fußball laufen. Das muss man genauso annehmen und daraus für die nächste Saison lernen.

Wie zufrieden bist du mit der Saisonvorbereitung, bezogen auf die Testspiele und Trainingseinheiten?

Nach der kurzen Sommerpause (2Wochen) sind wir in eine 3 wöchige Saisonvorbereitung gestartet. Mit der Vorbereitung bin ich zufrieden. Wir haben unsere Neuzugänge super integriert und uns als Mannschaft stabilisiert. Die Ergebnisse der Vorbereitungsspiele waren nur sekundär wichtig, vielmehr ging es darum, dass wir mannschaftstaktisch die nächsten Schritte machen. Die Trainingseinheiten waren intensiv und stets auf einem hohen Niveau. Der Einsatz der Spieler ist wirklich herausragend. Es macht richtig Spaß mit dieser Truppe zu arbeiten!

Wie bewertest du die aktuelle Kadersituation, nachdem uns mit Peter Gmeiner ein Torwart und mit Christoph Sohm, Mathias Ilmer, Niki Schranz und Esref Demircan sehr viel Offensivpower verlassen hat?

Mit Christoph Sohm hat uns leider ein Spieler verlassen, der den Verein und vor allem s´1 vom FCA über mehr als 2 Jahrzehnte geprägt hat. Diese Lücke kann man nicht 1zu1 schließen, das ist nur als gesamte Mannschaft möglich. Jeder Spieler muss bereit sein etwas mehr zu investieren und Verantwortung auf und neben dem Platz zu übernehmen. Zudem haben uns mit Esi und Niki zwei weitere Spieler verlassen, die den FCA die letzten Jahre mitgeprägt haben. Sie waren nicht nur sportlich, sondern auch menschlich eine große Bereicherung für unsere Mannschaft. Einen weiteren Abgang mussten wir mit Peter Gmeiner hinnehmen. Ein überragender Mensch und ein sehr talentierter Tormann. Auf kurze Sicht schmerzt dieser Abgang enorm, jedoch glaube ich, dass dieser Schritt für Peter ein wichtiger ist. Ich hoffe, dass Peter in Sulzberg seine nächsten Schritte machen kann und dann werden wir noch ganz viel Freude mit ihm zwischen den Pfosten haben! Mit Mäthe Ilmer hat ein weiterer Offensivspieler eine Pause auf unbestimmte Zeit eingelegt. Er war eine Bereicherung für unser Team und hat mit zahlreichen Toren bei seinen Einsätzen im 1b-Team seine Torjäger-Qualitäten unter Beweis gestellt.

Mit Volkan Akyildiz, Aygün Topcu und Paul Rhomberg haben wir drei richtige Glücksgriffe getätigt. Wir sind dadurch auf allen Positionen doppelt besetzt, was enorm wichtig für den Konkurrenzkampf auf allen Positionen ist. Mit Volki und Aygün haben wir zwei Spieler für unseren Verein begeistern können, die unserer Offensive ein etwas neues Gesicht geben werden. Alle drei haben sich sehr gut integriert. Ich bin mir sicher, dass wir mit ihnen noch sehr viel Freude haben werden.

Zudem haben wir mit Fabio Tockner und Jonas Immler zwei sehr hungrige und talentierte Spieler vom 1b hinzubekommen. Weiters bin ich der Meinung, dass sich sehr viele Spieler in unserem Kader in den letzten Monaten weiterentwickelt haben und auch noch zukünftig weiterentwickeln werden. Auf diese Art und Weise können wir Qualität aus den eigenen Reihen aufbauen.

Das erste Saisonspiel wurde bereits gespielt, es steht ein 4:1 Auftaktsieg gegen den FC Nenzing zu Buche. Welches Fazit ziehst du?

Mit dem ersten Spiel können wir fürs erste zufrieden sein. Jedoch lassen wir uns von diesem Ergebnis nicht blenden. Nach einer guten ersten Hälfte kamen 15 schlechte Minuten von uns. In dieser Phase hätte das Spiel auch kippen können. Zudem kam auch noch der Ausschluss von Jodok Berlinger erschwerend hinzu. Es war ganz wichtig und spricht für uns als Team, dass wir die Kurve, unter schwierigen Voraussetzungen, nochmals gekratzt haben und zurück ins Spiel gefunden haben. Ich glaube in diesem Spiel wurde deutlich, an welchen Schrauben wir in der Vorbereitung gedreht haben. Diese gilt es nun nochmals nachzuziehen! Wir müssen es schaffen, dass wir über 90 Minuten die Stabilität und Konzentration hochhalten können.

Einige Nachwuchsspieler gehören dem Kader der 1. Kampfmannschaft an und konnten bereits Einsätze verbuchen. Wie viel Freude machen die „jungen Wilden“?

Mit Tobi, Kobe, Nici und Jonas stehen aktuell vier Nachwuchsspieler (2003&jünger) im 20 Mann Kader, die großes Potential mitbringen. Es ist eine große Freude mit diesen Jungs zu arbeiten. Jetzt geht es darum die nächsten Entwicklungsschritte zu machen und aus Potential/Talent auch Leistung herauszuschöpfen. Tobi hatte letztes Jahr schon einige Startelf-Einsätze und spielte auch gegen Nenzing 90 Minuten. Bei den anderen wird es, wenn sie weiter so Gas geben, bald auch soweit sein. Es ist mir besonders wichtig, dass wir uns nicht nur als Mannschaft entwickeln, sondern dass auch jeder Einzelne im Kader besser wird. Nur so können wir den Weg des FCA, mit möglichst vielen Eigenbauspielern zu spielen, nachhaltig weiter gehen.

Wo siehst du den FC Alberschwende nach 30 Spieltagen?

Da die Liga gegenüber letztem Jahr um einiges stärker geworden ist, ist es so früh in der Saison noch schwer, eine Einschätzung abzugeben. Wenn wir am Ende der Saison sagen können, dass wir 100% gegeben haben, uns als Mannschaft weiterentwickelt und jeder Einzelne besser geworden ist, dann bin ich zufrieden.