Zwei Remis, ein Sieg und eine Niederlage brachte das vergangene Wochenende für unsere Kampfmannschaften. 

Bereits mit 0:2 lag unsere erste Kampfmannschaft am Samstag in Höchst im Hintertreffen und entführte schlussendlich trotzdem noch einen Punkt aus dem Rheindelta – wohlgemerkt hochverdient.

Höchst führt, Alberschwende gleicht aus

Denn die Mannschaft von Spielertrainer Rene Fink hatte das Geschehen über weite Strecken im Griff und auch die deutlich klareren Tormöglichkeiten. Trotzdem lag man nach einer knappen Stunde aufgrund eines Doppelschlages innert vier Minuten plötzlich mit zwei Toren im Hintertreffen. Dem zweiten Höchster Tor per Elfmeter war eine mehr als fragwürdige Schiedsrichter-Entscheidung vorangegangen.

Trotzdem gab sich der FCA nicht auf und wurde in der Schlussphase belohnt. Erst traf Stefan Betsch zum Anschluss (78.), bevor Julian Maldoner acht Minuten später mit dem zweiten Strafstoß im Spiel den verdienten Ausgleichstreffer erzielte. Die große Möglichkeit zum Lucky Punch in der Nachspielzeit blieb dann aber leider liegen, so dass am Ende das vierte Remis der laufenden Saison stand.

Die verflixte Nachspielzeit

Ebenfalls 2:2 hieß es bei unserer 1b-Mannschaft, die am Sonntagnachmittag in Röthis zu Gast war. Einmal mehr verspielten die „Fohlen“ dabei spät in der Nachspielzeit einen schon sicher geglaubten Sieg und mussten deshalb doch enttäuscht die Heimreise antreten. Dabei gelang Max Fetz praktisch mit dem Pausenpfiff das psychologisch wichtige 1:0. Dies egalisierten die Röthner unmittelbar nach Wiederanpfiff zwar, Manuel Willam traf aber fünf Minuten vor Abpfiff zum vermeintlichen Siegtreffer.

Vermeintlich drum, weil es der FCA in Minute 94 zunächst nicht schaffte, den Ball aus der Gefahrenzone zu klären und Schiedsrichter Mutlu dann einen wohl vertretbaren, aber völlig unnötigen, Hand-Elfmeter pfiff. Die Röthner nutzten das späte Gastgeschenk eiskalt und das Alberschwender 1b musste zum wiederholten Mal in dieser Saison mit nur einem statt drei möglichen Zählern die Heimreise antreten.

Damen gewinnen, 1c verliert

Drei gewonnene Punkte gab es für unsere Damen bereits am Samstagnachmittag auf heimischem Platz. Gegen die SPG Leiblachtal sorgten Elisabeth Sohm und Irina Schwendinger mit ihren Treffern für einen 2:1-Erfolg. Nichts zu holen gab es dagegen für die SPG Buch/Alberschwende 1c beim SC Mühlebach – Endstand: 4:0 aus Sicht der Dornbirner.